Du hast Deinen Darlehensvertrag erhalten? Prima! Auch wenn die Vertragswerke mancher Banken erschlagend wirken, solltest Du zumindest die wesentlichen Punkte kontrollieren:

  • stimmen die zuvor vereinbarten Zinssätze
  • sind die Tilgungshöhe und der Tilgungsbeginn korrekt
  • ist die Sondertilgung enthalten
  • was ist unter den „sonstigen Bedingungen“ aufgeführt? Ist das alles korrekt?
  • Was wird im Vertrag als Sicherheit verlangt? In der Regel steht hier, dass eine Grundschuld in Höhe der Darlehenssumme eingetragen bzw. abgetreten werden muss.
  • was steht in den Auszahlungsvoraussetzungen?

Um idealerweise gleich einen korrekten Darlehensvertrag zu erhalten, solltet ihr im Vorfeld mit eurem Berater folgende Themen besprechen:

  • Wahl der richtigen Zinsbindung; rechnet euch hierfür ggfs. den Grenzzinssatz aus.
  • legt den Tilgungsbeginn zeitlich betrachtet nach „hinten“, also z.B. drei Monate nach Einzug/Umzug, somit habt ihr etwas mehr „Luft“.
  • Eigentlich Standard, aber eben nicht überall: vereinbart 5% Sondertilgung
  • u.a. bei jungen Familien nice to have: schließt eine Tilgungssatzwechseloption mit ein
  • für besonders Vorsichtige: lasst ggfs. den Forderungsverkauf ausschließen
  • dran denken: regionale Banken/Sparkassen haben meist übersichtlichere und kürzere Vertragswerke und Prozesse.

Viele weitere Details erhaltet ihr im Beratungsgespräch bei mir.
  

Menü