Bau-Ministerin: Neue Eigentums- Förderung für Familien ab Juni?

Wir setzen bewusst ein Fragezeichen hinter die Ankündigung der Regierung. Warum? Weil die KfW, die die neuen Fördermittel verwalten soll, insbesondere in 2022 mit Unzuverlässigkeit geglänzt hat.

Falls der Ankündigung tatsächlich Taten folgen sollten, dann lautet der aktuelle Plan:

  • zinsverbilligte Darlehen für Familien statt direkter (Tilgungs-) Zuschüsse
  • Bedingung: das Jahreseinkommen darf max. 60.000,- EUR betragen
  • die Einkommensgrenze erhöht sich um 10.000,- EUR pro Kind

Die Bedingungen ähneln denen der Landesförderbanken wie Bayern-Labo oder L-Bank hinsichtlich Einkommen und Kindern. Bei den Landesförderbanken gibt es zusätzlich Eigenkapitalvorgaben.

Dass sich das Bauministerium gegen direkte und teilweise sehr hohe Zuschüsse wie zuletzt beim Baukindergeld oder auch Energieeffizienzprogrammen entscheiden will, können wir nachvollziehen. Die direkten Zuschusszahlungen sind nämlich in der Vergangenheit zu großen Teilen bei Baufirmen gelandet…

Wie auch immer – fast jede Maßnahme zur Unterstützung von Bauwilligen hilft perspektivisch dabei, die Wohnraumknappheit zu lindern.

Menü