PV-Anlage? EU-Kommission genehmigt höhere Einspeisevergütung nach dem EEG 2023

baufinanzierung-ansbach-pv-anlage

Steiegende Energiekosten haben bereits die letzten Monate zu einem Run auf PV-Anlagen geführt, wie wir aus eigener Erfahrung sowie aus vielen Kundengesprächen in der Region Fürth/Ansbach/Neustadt a.d. Aisch wissen. Der neueste Beschluss der EU-Kommission wird diesen Run weiterhin befeuern: die Einspeisevergütung wird 2023 erhöht!

Schon 2022 musste man als Verbraucher nach unseren Erfahrungen ab Bestellung in der Region Nürnberg 6 – 12 Monate auf die Inbetriebnahme warten. Diese Wartezeit wird sich vermutlich weiter verlängern…

Zurück zu den Fakten: das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) wurde also überarbeitet. Von der neuen Version, dem sogenannten EEG 2023, profitieren auch private Eigentümer. Für sie wird die Anschaffung einer Photovoltaik-Anlage noch attraktiver. Das liegt an einer höheren Einspeisevergütung, verschiedenen Modellen des Betriebs und steuerlichen Vereinfachungen. Renditen von sechs Prozent pro Jahr sind möglich. Bauherren sollten eine PV-Anlage deshalb unbedingt einplanen.

Du möchtest eine PV-Anlage, ggfs. inkl. Batteriespeicher installieren? Deine Immobilie evtl. noch umfangreicher modernisieren? Wenn du diese Investitionen finanzieren möchtest, beraten wir dich gerne kostenfrei und unverbindlich.

Das könnte dich auch interessieren…
Tags: Einspeisevergütung, Fördermittel, KfW, Modernisierung, PV, PV-Anlage, Solar

Noch mehr ähnliche Beiträge